Fachtagung „Hand in Hand – Migrationsberatung in der Kooperation mit den Regeldiensten“

Wann:
22. Januar 2020 ganztägig
2020-01-22T00:00:00+01:00
2020-01-23T00:00:00+01:00
Wo:
Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration
Turmschanzenstraße 25
Haus C, Raum 105/107
39114 Magdeburg
Kontakt:
Manuela Knabe-Ostheeren (Geschäftsführerin der LIGA)
0391 56807-0

Die Migrationsberatungsstellen des Landes Sachsen-Anhalt bieten grundsätzlich umfassende Beratung für die vielfältigen Hilfebedarfe von Migrant*innen. Im Beratungsalltag wird jedoch zunehmend deutlich, dass spezifische Beratungsbedarfe durch die Migrationsdienste nicht umfassend erfüllt werden können. In Sachsen-Anhalt gibt es ein breites Netz von psychosozialen Beratungsstellen, die Rat-suchenden qualifizierte Hilfen anbieten. Sie arbeiten regional im Sinne einer „integrierten psychosozialen Beratung“ eng zusammen und bieten ganzheitliche individuelle Hilfe und Begleitung – niedrigschwellig, kostenfrei und bei Bedarf auch anonym.

Psychosoziale Beratungsangebote können einen wesentlichen Beitrag für eine gelingende Integration leisten, da sie insbesondere auch gesundheitliche, familiäre und existenzielle persönliche Aspekte in den Mittelpunkt stellen. Zunehmend werden die Angebote auch von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund in Anspruch genommen. Dies bedeutet eine besondere Herausforderung für die Beratungsfachkräfte: sowohl hinsichtlich möglicher Sprachbarrieren als auch kultureller Besonderheiten.

Im Rahmen der Fachtagung werden Schnittstellen der einzelnen Beratungsdienste zu den Migrationsberatungsstellen deutlich gemacht und eine engere Zusammenarbeit angeregt. Expert*innen aus den Beratungsstellen stehen mit ihren spezifischen Angeboten als Gesprächspartner*innen zur Verfügung, um die zahlreich vorhandenen Kompetenzen zu bündeln.

Die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege lädt Sie recht herzlich dazu ein, am 22. Januar 2020 zu den oben genannten Themen ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus werden die wesentlichen Inhalte des migrationspolitischen Gesetzespaketes vorgestellt und ihre Umsetzung diskutiert. Eine Tagungsgebühr von 30,00 Euro wird erhoben und ist bar am Veranstaltungsort zu entrichten.

2019-11-22T09:30:42+00:00
choose language