Traumasensible Arbeit im pädagogischen Alltag und mit geflüchteten Menschen

Mai, 2021

26mai(mai 26)10:0027(mai 27)16:00Traumasensible Arbeit im pädagogischen Alltag und mit geflüchteten Menschen Workshop zu verschiedensten Methoden der Traumapädagogik10:00 - 16:00 (27)

Details

Vom 26.- bis zum 27.05.2021 bietet der Friedenskreis Halle e.V. gegen eine Teilnehmegebühr von 50-100 € einen Worshop zur Traumasensible Arbeit im pädagogischen Alltag und mit geflüchteten Menschen in Halle (Saale) an.

Die traumasensible Arbeit wirkt stabilisierend, baut Stärken und Ressourcen aus und unterstützt mit einfachen Methoden und Traumakenntnissen. Sie lässt sich mit jeder pädagogischer und beratender Arbeit verbinden und ist häufig schon ein Teil davon, denn eine "Pädagogik des sicheren Ortes" ist hilfreich für alle Beteiligten. Methoden der Traumapädagogik können betroffene Menschen, Angehörige und uns als Fachkräfte entlasten, um den Alltag schöner und entspannter zu erleben.
Inhalte sind: Hintergrundwissen zu Psychotrauma, Symptomatik und Folgen im Alltag; Interkulturelle Sensibilität in der Sprache über Belastungen; Stabilisierungsmethoden für den Alltag; Erkennung und Aufbau von Stärken und Ressourcen; Vielfältige Methoden und Übungen; Tipps für die Selbstfürsorge und Resilienz.

Zeit

26 (Mittwoch) 10:00 - 27 (Donnerstag) 16:00

Veranstalter

Friedenskreis Halle e.V.Telefon: 0345 27980710 Große Klausstraße 11, 06108 Halle (Saale)

Nach oben