Downloads

  • Rahmenbedingungen des freiwilligen Engagements für Schutzsuchende: Basisinformation (Nr.4) “Rahmenbedingungen des freiwilligen Engagements für Schutzsuchende” über Standards wie Datenschutz, Verschwiegenheit, Einhaltung von Kompetenzgrenzen und Versicherung etc.

  • Handreichung zur Familienzusammenführung des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V.

  • Arbeitshilfe zum Asylverfahren bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen vom Flüchtlingsrat Thüringen e.V. und dem Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. für Jugendämter, Vormund*innen und Betreuer*innen.

  • Arbeitshilfe des IvAF Netzwerks BLEIBdran zum Thema „Mitwirkungspflichten bei der Identitätsklärung für Menschen im Asylverfahren“ auf den Sprachen Arabisch, Dari, Deutsch, Englisch und Türkisch.

  • Arbeitshilfe des Flüchtlingsrats Thüringen e.V. zum Thema „Mitwirkung bei der Identitätsklärung / Passbeschaffung für Menschen mit Duldung“. Auf Arabisch, Dari, Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar.

  • Die Arbeitshilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbands soll einen Überblick über die materiell-rechtlichen Voraussetzungen für Änderungen des Schutzstatus Geflüchteter bieten.

  • Neuauflage des Leitfadens zum Flüchtlingsrecht vom Informationsverbund Asyl und Migration und dem DRK, eine Einführung in die materiellrechtlichen Rahmenbedingungen des Flüchtlingsschutzes.

  • Broschüre „Krankheit als Abschiebungshindernis“ (Deutsches Rotes Kreuz und Informationsverbund Asyl und Migration)

  • Informationen des Flüchtlingsrats Sachsen-Anhalt zu den Bleiberechtsregelungen und weiteren Aufenthaltsmöglichkeiten nach § 25a AufenthG [Bleiberecht für gut integrierte Kinder und Jugendliche], nach § 25b AufentG [Bleiberecht für gut integrierte Erwachsene], nach § 25.5 AufenthG [Aufenthalt aus humanitären Gründen], nach § 60a Abs. 2 Satz 4 AufenthG [Ausbildungsduldung] auf Deutsch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Dari/Farsi, Englisch, Französisch, Hindi und in allen Sprachen

  • Arbeitshilfe des IQ Netzwerks zu Mindesteinkommen und Sicherung des Lebensunterhalts bei Aufenthalten zu Bildungsund Erwerbszwecken

  • Handreichung zum Asylbewerberleistungsgesetz – Praxishilfe des Flüchtlingsrates Brandenburg für die Beratung von Geflüchteten

  • Mehrsprachiges Informationsblatt zu Leistungskürzungen im Asylbewerberleistungsgesetz vom Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt. Verfügbar in den Sprachen Arabisch, Dari/Fari, Englisch, Französisch, Hindi und Deutsch

  • Arbeitsmarktzugang- und FörderungEin Leitfaden für Mitarbeitende von Arbeitsagentur und Jobcenter

  • Arbeitshilfe zu  Fragen bzgl. der Freizügigkeitsrechte von Unionsbürger*innen in familiären Konstellationen

  • Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in FlüchtlingsunterkünftenInformationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Links zu externen Seiten

  • Mehrsprachige Informationen für Jugendliche und Fachkräfte bezüglich Bleiberechtsregelungen, Ausbildungsduldung, Härtefallkommissionen und Petitionen auf der Seite des Bundesfachverbands unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge (BumF)

  • Informationen zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz

  • Das Projekt „BemA – Beratung migrantischer Arbeitskräfte“ des Arbeit und Leben Sachsen Anhalt e.V. informiert und berät zu allen arbeits- und sozialrechtlichen Fragen. Auch engagierte Flüchtlingshelfer*innen oder Integrationslots*innen können hier Rat einholen.

  • Internetportal zum Familiennachzug zu syrischen Schutzberechtigten für Schutzberechtigte, Antragsteller*innen des Familiennachzugs zum syrischen Schutzberechtigten, sowie Unterstützerorganisationen (Deutsch, Englisch, Arabisch), Informationsblatt über Nutzung des Portals und zum Ablauf des Verfahrens

  • Hotline für Rechtsberatung, inkl. Online-Assistenz durch Deutsche Anwaltshotline AG

  • Diskriminierungsschutz in Deutschland, ein Ratgeber für Geflüchtete und Neuzugewanderte der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, in verschiedenen Übersetzungen kostenlos downloadbar.

  • Informationsseite des AWO-Bundesverbandes mit leicht verständlichen Erklärfilmen und Materialien in sieben verschiedenen Sprachen zum Thema „Mein Recht auf Schutz“, „Mein Recht auf Teilhabe“, „Mein Recht zu bleiben“